News

Nach der Arbeit einfach mal eine kostenlose Vorlesung zu PowerPoint ansehen oder vor dem Studium schon Grundkenntnisse in Programmiersprachen wie Phyton oder Java aneignen? Online-Learning-Anbieter machen es möglich. Zwar können einzelne eLearning-Kurse kein vollwertiges Studium ersetzen – aber ihr Service leistet einen wesentlichen Beitrag zum viel zitierten Lifelong Learning.
Wir stellen empfehlenswerte Anbieter mit unterschiedlichem Fokus vor.

Da die Internetnutzung immer mehr auf mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablet-PCs stattfindet, sind die Lernangebote praktisch überall mit dabei. Das viel zitierte „elektronische Lehrbuch” erobert, nicht zuletzt dank eReader, mit denen Bücher, Lernunterlagen und andere Materialien in wenigen Sekunden erhältlich sind, Schulen, FHs und Universitäten. Auch wenn in Österreich und Deutschland aufgrund der Buchpreisbindung – elektronische Bücher kosten fast genauso viel wie Print-Produkte – noch viel Luft nach oben ist.

Damit die Sprachkenntnisse nicht „under all pig” sind

Relativ ausgereift sind die Möglichkeiten, sich direkt mittels Online-Communities Wissen anzueignen. In den vergangenen Jahren haben sich vor allem zum Erlernen von Fremdsprachen einige interessante Angebote gebildet.

Ein besonders bekanntes Beispiel ist busuu.com. Diese mehrfach ausgezeichnete Online-Community mit mehreren Millionen UserInnen weltweit bietet audiovisuelle Online-Kurse in mehreren Sprachen – darunter in Englisch, Französisch, Spanisch, Polnisch, Portugiesisch oder auch Arabisch. Die Grundfunktionen können kostenlos genutzt werden, als Premium-Mitglied gibt es zu den einzelnen Spracheinheiten auch die Unterlagen als Download sowie Podcasts und Hörbeispiele. Interessant ist hier auch die Tatsache, dass sich die UserInnen auf busuu.com gegenseitig ihre Textaufgaben korrigieren und auch Chats mit MuttersprachlerInnen aus aller Welt fixer Bestandteil der Kurse sind.

Um den Lerneifer auch längerfristig zu sichern, macht sich busuu.com den Spiel- und Sammeltrieb zunutze. Mit jeder Aktivität wächst der eigene „Sprachgarten”, eine virtuelle Grünanlage auf der Startseite. Jede Sprache, die auf busuu.com erlernt wird, wird dabei von einem Bäumchen symbolisiert, das mit absolvierten Einheiten, Tests und hilfreichen Textkorrekturen gehegt und gepflegt werden will. busuu.com, der Name der Website kommt übrigens von der vom Aussterben bedrohten Sprache Busuu aus Kamerun, bietet daneben auch Apps für Android und Apple-Geräte an, womit auch das Lernen unterwegs möglich ist.

Ein anderer interessanter Onlinedienst ist vocabvideos.com. Dieser kostenpflichtige Dienst bietet Kurzvideos, in denen 500 wichtige Vokabeln auf unterhaltsame Weise dargestellt werden. Der Dienst richtet sich vor allem an jene, die ein anerkanntes Sprachzertifikat wie TOEFL abschließen möchten.

Interessant ist auch der Anbieter Lingorilla.com, der videobasierte Sprach- und Kommunikationstrainings anbietet. Die Seite ermöglicht ein kontextbezogenes Lernen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Bewegbilder ermöglichen ein effektiveres Lernen als beispielsweise ein sturres Auswendiglernen von Vokabeln. Angeboten werden die gängigen Fremdsprachen Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch. Je länger man sich an einen Premium-Zugang bindet, desto günstiger sind die monatlichen Kosten.

Babbel und Duolingo sind weitere empfehlenswerte und bekannte Anbieter. Wenn Du Dir unsicher bist, welches Tool am besten zu dir passt, hilft Dir vielleicht dieser Vergleichstest der Sprachanbieter weiter.

Softwarekenntnisse spielend erlernen

Doch nicht nur Sprachkenntnisse können online erworben werden. Für alle, die sich umfangreiche Softwarekenntnisse aneignen oder diese auffrischen wollen, eignen sich Videotutorials auf video2brain.com. Neben Gratis-Anleitungen zu Bildbearbeitungsprogrammen, Programmiersprachen, Webtools und vielen anderen nützlichen Programmen können auch Standard- oder Premiumsabonements abgeschlossen werden. Außerdem gibt es ein breites Schulungsangebot für Unternehmen, Behörden, Studenten und Bildungsanbieter.

Didaktisch toll gemacht ist auch die Website codecademy.com, auf der man Programmiersprachen und Auszeichnungssprachen Schritt für Schritt und kostenlos erlernen kann. Die Website ist interaktiv gestaltet und man kann gleich zu Beginn erste Aufgaben bearbeiten und den Lernerfolg sehen.

Aktienmärkte verstehen

Zur Zeit spielen einige mit dem Gedanken, ihr Geld in Aktien zu investieren, da in nächster Zeit keine üppigen Zinsen auf dem Bankkonto zu erwarten sind. Die Wiener Börse bietet in Kooperation mit dem ORF Videobeiträge mit nützlichen Tipps für Einsteiger. So erlernen Sie das ABC der Aktienmärkte.

Ideen unkompliziert festhalten

All jenen, die modernen Technologien grundsätzlich negativ gegenüberstehen sei gesagt, dass es längst sehr viele nützliche Apps (=Applications) gibt. Eine davon nennt sich SimpleMind, mit der spontane Ideen rasch festgehalten und anschließend strukturiert werden können. Die App ist grundsätzlich kostenlos, kann aber auch auf die Vollversion upgegradet werden. Dann ist es möglich, Website-Links einzufügen und die Gedanken per pdf, png oder tif zu versenden. Daneben gibt es viele Alternativen, die ähnlich gut funktionieren. Empfehlenswert ist beispielsweise auch Mindomo.

Weitere elearning-Anbieter: Nach dem Studium ist vor dem Studium

Zugegeben, wer gerade ein Studium abgeschlossen hat, freut sich meist auf die Welt jenseits des Campus. Dennoch: Weiterbildung ist heute wichtiger denn je – und wenn man die Möglichkeit nutzen möchte, Vorlesungen des MIT (Massachusetts Institute of Technology) und anderen angesehenen Einrichtungen zu besuchen, dann ist cosmolearning.com definitiv die richtige Wahl. Dieses Portal bietet eine unglaubliche Vielfalt an hochwertigen Videos von Vorlesungen aus praktisch allen Studien- und Wissensrichtungen – von der Architektur bis zur Zahnheilkunde. Weitere Anbieter sind coursera.org und die deutschsprachige Website iversity.org.

Welche nützlichen Anbieter und Tools verwendest Du? Wir freuen uns über Deinen Kommentar!

Author: BildungsCluster

Schreibe einen Kommentar