Mediation & Konfliktmanagement

Kurzbeschreibung

Ziel des FH-Lehrganges Mediation und Konfliktmanagement ist die Erlangung von Kenntnissen und Fertigkeiten, die für die Ausübung der Mediation, erforderlich sind, wie die Fähigkeit der TeilnehmerInnen, Konflikte schon frühzeitig zu erkennen und diese – sei es in einem klassischen Mediationsverfahren als MediatorIn, aber auch in Führungspositionen oder im kollegialen Umfeld – unter Anwendung mediativer Techniken entsprechend zu bearbeiten.

Die fachliche und persönliche Identität der TeilnehmerInnen sowie ihre bisherigen Lebenserfahrungen bilden die Basis für die Entwicklung und Erweiterung der notwendigen Kompetenzen. Aufbauend auf diesen Fähigkeiten und Erfahrungen wird den TeilnehmerInnen Verständnis für die Entstehung und Dynamik von Konflikten sowie das Rüstzeug für die zielgerichtete Kommunikation in Konflikten vermittelt.

Darüber hinaus sollen die TeilnehmerInnen zur Eintragung in die Liste der MediatorInnen des Bundesministeriums für Justiz gem. § 29 ZivMediatG berechtigt werden. Der FH-Lehrgang erfüllt die Ausbildungsbestimmungen nach § 29 des Bundesgesetzes über Mediation in Zivilrechtssachen BGBl Nr. 29/2003, sowie der Zivilrechts-Mediations-Ausbildungsverordnung (ZivMed-AV Nr. 47/Jänner 2004).

Alle eigenberechtigten Personen welche das 26. Lebensjahr bereits vollendet haben.

Der Lehrgang kann berufsbegleitend absolviert werden.

carmen_zernig-malatschnig

Lehrgangsmanagement: Mag.a rer.nat. Carmen Zernig-Malatschnig
Telefon: +43 (0)5 90500 – 4313
E-Mail: c.zernig-malatschnig@fh-kaernten.at

Ziele und Berufsfelder

In nahezu allen Beziehungen zwischen Menschen, sei es im familiären, beruflichen oder nachbarschaftlichen Umfeld, entstehen immer wieder Konflikte. Trägt man diese mit den herkömmlichen „streitigen“ Mitteln aus, kostet dies neben zeitlichen und finanziellen auch sehr viel persönliche Ressourcen aller Beteiligten, oft aber ohne den eigentlichen Konflikt konstruktiv und dauerhaft zu lösen.

Dieser FH-Lehrgang soll Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln, die für die Ausübung der Mediation erforderlich sind. So sollen die Teilnehmer/innen die Fähigkeit entwickeln, zum Beispiel Konflikte schon frühzeitig zu erkennen und diese, sei es in einem typischen Mediationsverfahren als Mediator/in, aber auch in Führungspositionen oder im kollegialen Umfeld, unter Anwendung mediativer Techniken entsprechend zu bearbeiten.

Mediation ist eine auf Freiwilligkeit der Parteien beruhende Tätigkeit, bei der fachlich ausgebildete, neutrale Vermittelnde (Mediator, Mediatorin) mit anerkannten Methoden die Kommunikation zwischen den Parteien systematisch mit dem Ziel fördert, eine von den Parteien selbst verantwortete Lösung ihres Konflikts zu ermöglichen.

Mit dieser Ausbildung sollen die Teilnehmer/innen

  • Mediationen professionell durchführen können
  • Kommunikationsfertigkeiten für die Mediationsarbeit erlernen erkennen, in welchen Fällen Mediation sinnvoll ist
  • ihr eigenes Verhalten in Konflikten besser verstehen und steuern können
  • umfassendes Wissen über den Themenbereich Konflikt erwerben
  • zur Eintragung in die Liste der Mediator/innen des Bundesministeriums für Justiz gem. § 29 ZivMediatG berechtigt werden

Studieninhalte

Lehrgangsschwerpunkte:

  • Mediation und Konfliktmanagement
  • Kommunikation
  • Interventionen
  • Recht und Wirtschaft
  • Psychologische Aspekte in der Mediation
  • Spezielle Anwendungsgebiete der Mediation
  • Ethik
  • Selbsterfahrung und Supervision
  • Praxisbezogenes Arbeiten

Abschlussmodalitäten:
Die Bearbeitung eines Echtfalls soll zeigen, dass der/die Studierende in der Lage ist, das erworbene Wissen anzuwenden und umzusetzen.
Der/Die Studierende verfasst darüber die Abschlussarbeit, deren Präsentation und Verteidigung im Rahmen einer kommissionellen Abschlussprüfung zum Abschluss des FH-Lehrgangs führt.

  • Fachbereich

    Gesundheit & Soziales

  • Studientyp

    FH-Lehrgang

  • Modus

    Berufsbegleitend

  • Dauer

    4 Semester / 60 ECTS

  • Sprache

    Deutsch

  • Auslandsaufenthalt

    nicht vorgesehen

  • Kosten

    € 6.940,- (€ 1.735,- pro Semester)

Voraussetzungen

  • Vollendung des 26. Lebensjahres
  • Eigenberechtigung
  • Positive Absolvierung der Einführungsveranstaltung

Aufnahme/Anmeldung

Zur Anmeldung zum FH-Lehrgang „Mediation und Konfliktmanagement“ sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Lebenslauf mit Foto
  • Nachweis von beruflichen Ausbildungen (Zeugnisse, Diplome)
  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis

Das Bewerbungsformular finden Sie hier.

Studienbeginn ist im Herbst 2017 – Es sind noch Restplätze verfügbar! (Aktuelle Updates und Termine finden Sie auch hier.)

Weitere Informationen

Abschluss: Akademische/r Mediator/in und Konfliktmanager/in

Den detaillierten Programmablauf und Curriculum finden Sie hier.

Kontakt aufnehmen

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht