Medizinische Physik

Kurzbeschreibung

Krankenhäuser, Kliniken und Großpraxen benötigen zum Betrieb ihrer medizinischen Geräte Spezialisten, die über die Grundlagen der Medizin ebenso Bescheid wissen wie über die Funktionsweise der Hightech-Apparaturen. Dies eröffnet ein hochinteressantes Tätigkeitsfeld für den zusätzlich in Medizinischer Physik ausgebildeten Ingenieur oder Naturwissenschaftler. Sein fundiertes Hochschulstudium wird ergänzt um das notwendige interdisziplinäre Fach­wissen in Medizin und Physik. So ist er der kompetente Partner des Arztes beim Einsatz hochwertiger medizinischer Apparate. Weitere Einsatzfelder neben den medizinischen Versorgungseinrichtungen sind Bereiche der Forschung und Entwicklung medizinischer
Geräte und Verfahren, Prüf-, Kontroll- und Wartungswesen, Vertrieb, Schulung etc.

  • Absolventen technisch- naturwissenschaftlicher Studiengänge mit mindestens einjähriger Berufserfahrung im Bereich der Medizinphysik, Medizintechnik und fachlich nahestehender Gebiete.
  • Personen, die in den Bereichen medizinische Strahlenphysik, Laserphysik oder Bildverarbeitung tätig sind oder tätig werden wollen.
  • Die Studieninhalte werden mit schriftlichen Studienmaterialien (Studienbriefen) vermittelt, die speziell für das Fernstudium entwickelt wurden.
  •  In den ersten fünf der sechs Semester findet jeweils an einem Wochenende eine verpflichtende Präsenzveranstaltung statt, wobei meist unter mehreren inhaltsgleichen Terminen ausgewählt werden kann.

Sekretariat: Mona Bömack
Telefon: +49 (0)631 205 – 4933
E-Mail: medizinphysik@disc.uni-kl.de

Ziele und Berufsfelder

Das Studium vermittelt das an den individuellen, beruflichen Anforderungen orientierte wissenschaftliche Wissen auf dem Gebiet der Medizinphysik mit Schwerpunkten in den Bereichen medizinische Strahlenphysik, medizinische Laserphysik und medizinische Bildverarbeitung.

Die Qualität der medizinischen Versorgung ist in vielen Bereichen unmittelbar von der Qualität der verwendeten technischen Geräte abhängig. Die Heilung vieler Krankheiten ist durch den Einsatz von moderner Technik überhaupt erst möglich geworden; die medizinische Diagnostik ist oft untrennbar mit dem Einsatz physikalischer und technischer Verfahren verbunden. Mit den technischen Möglichkeiten wachsen jedoch auch die Anforderungen an die Bedienung und Wartung der High-TechAusstattungen der Kliniken und Arztpraxen. So ist es dem Mediziner heute oft nicht mehr möglich – und bei dem fortwährend steigenden Anteil an unterschiedlichsten technischen Hilfsmitteln auch nicht zuzumuten – stets über den effektivsten Einsatz oder die fachgerechte Instandhaltung des ihm zur Verfügung stehenden Geräteparks Bescheid zu wissen.

Studieninhalte

Der Master-Fernstudiengang „Medizinische Physik“ umfasst ein Grundlagen- und Vertiefungsstudium sowie eine Graduierungsphase von jeweils zwei Semestern Dauer. Nach dem Grundlagenstudium gliedert sich der Fernstudiengang im Vertiefungsstudium in die Fachrichtungen Medizinische Strahlenphysik, Medizinische Laserphysik und Medizinische Bildverarbeitung auf, wobei die Studierenden jeweils eine Fachrichtung auswählen. In der anschließenden Graduierungsphase können die Studierenden Inhalte einer der beiden anderen Fachrichtungen studieren; zum Abschluss der Graduierungsphase wird die Masterarbeit angefertigt. Studieninhalte sind unter anderem die Vermittlung von Kenntnissen über Grundlagen der Medizin, rechtlichen Rahmen sowie Funktion und Einsatz medizintechnisch-physikalischer Geräte und Verfahren.

 

Studienaufbau

  • 1. SEMESTER
    • drei Einsendeaufgaben
    • eine schriftliche Fachprüfung
    • eine Präsenzveranstaltung
  • 2. SEMESTER
    • eine Einsendeaufgabe
    • zwei schriftliche Fachprüfungen
    • eine Präsenzveranstaltung
  • 3. SEMESTER
    • eine oder zwei Einsendeaufgaben (je nach Wahl der Fachrichtung)
    • eine oder zwei schriftliche Fachprüfungen (je nach Wahl der Fachrichtung)
    • eine Präsenzveranstaltung
  • 4. SEMESTER
    • eine oder zwei Einsendeaufgaben (je nach Wahl der Fachrichtung)
    • eine schriftliche Fachprüfung
    • eine Präsenzveranstaltung
  • 5. SEMESTER
    • zwei oder drei Einsendeaufgaben (je nach Wahl der Fachrichtung)
    • eine schriftliche Fachprüfung
    • eine Präsenzveranstaltung
  • 6. SEMESTER
    • Masterarbeit

Voraussetzungen

Für die Zulassung zum Master Medizinische Physik muss mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllt sein:

  • Facheinschlägiger Hochschulabschluss (Universität, Fachhochschule) und Berufstätigkeit
  • ohne ersten Hochschulabschluss bei mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung mit Eignungsprüfung

Aufnahme/Anmeldung

Mehr zu den Bewerbungsvoraussetzungen finden Sie hier: www.uni-kl.de

 

Bewerbungsfrist ist der 16. September 2019!

Weitere Informationen

Abschluss: Master of Science (M.Sc.)

Den detaillierten Programmablauf und Curriculum finden Sie hier.

Kontakt aufnehmen

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht



Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie Sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzbestimmungen einverstanden.